Verband berufstätiger
Mütter e.V. (VBM)

  • Im Rheinwinkel 7
    51149 Köln | NRW (remote)

  • 5 ehrenamtliche Vorstandsfrauen

  • Fr. Cornelia Spachtholz

  • vorstand@vbm-online.de

„Gemeinsam für eine bessere Vereinbarkeit!“

„Der Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM) ist ein familienfreundlicher Verein und bietet unter anderem Jobs für Mütter, Väter und pflegende Angehörige mit tollen Vereinbarkeitsangeboten um eine Karriere von Familie & Beruf zu ermöglichen.“

Der VBM setzt sich für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein und ist als Lobby die Stimme der berufstätigen Mütter in der politischen Landschaft.

Die TOP 5 Vereinbarkeitsangebote

Remote Jobs (ortsunabhängige Arbeitsplätze)

Flexible & Familienfreundliche
Arbeitszeiten

Unbefristeter
Arbeitsvertrag

Frauen-
förderung

4-Tage Woche

Das ist der
„Verband berufstätiger Mütter e.V.“

Gemeinsam für Veränderung: Der VBM – Für Beruf und Familie, Gehalts- und Rentengerechtigkeit, und eine moderne Arbeitswelt.

Seit 1990 der Verband berufstätiger Mütter, kurz VBM gegründet wurde, hat sich vieles verändert: Von einem großen medialen und arbeitsorganisatorischen Wandel durch digitale und mobile Medien über die Einführung und Weiterentwicklung des Elterngelds bis zu Frauenquoten in Aufsichtsräten: Es tut sich einiges, doch zwischen den Schritten nach vorn und zur Seite gibt es auch Schritte zurück und noch immer eine Menge Stillstand. Eine inkonsistente Familienpolitik die mit neuem Unterhaltsrecht einerseits und Ehegattensplitting andererseits widersprüchliche Signale sendet, eine noch immer nicht zufriedenstellenden Betreuungssituation und noch immer starre Rollenbilder sind weiterhin Themen, die den Zielen des VBM entgegenstehen. Mit unserer Lobbyarbeit, Informationen und der Vernetzung unter unseren Mitfrauen setzen wir uns ein. Für Gehalts- und Rentengerechtigkeit, für einen Wandel in der Arbeitswelt und Gesellschaft, für Beruf und Familie für Männer und Frauen.

Unsere Ziele – Deine Lobby

Betreuung & Bildung
Die Vision: eine Betreuungswelt, die Raum und Zeit lässt für Beruf und Karriere
  • Qualitativ hochwertige, personell sowie zeitlich ausreichende und zudem gebührenfreie Ganztagsbetreuung in Krippen, Kindertagesstätten und Schulen von 0 bis 14+ Jahren, verbunden mit einem Rechtsanspruch
  • Bundeseinheitliche Standards in Betreuung und Bildung für Unterdreijährige, Überdreijährige sowie für SchülerInnen Grund- und weiterführender Schulen mit bundeseinheitlichen Lehrplänen und Abschlüssen der weiterführenden Schulen
  • Flächendeckende Einführung der „gebundenen, rhythmisierten Ganztagsschule
  • Bedarfsgerechter Ausbau der Notfall- und Ferienbetreuung
Familie & Rollenbilder
Die Vision: eine Familienwelt, in der moderne Gleichberechtigung gelebt werden ksann
  • Änderung von stereotypen Rollendarstellungen in pädagogischen Materialien und Erziehungs-, Betreuungs- und Bildungseinrichtungen
  • Gerechte, partnerschaftliche Verteilung der Familien-, Haus- und Erwerbsarbeit
  • Ersetzen des „Rabenmutterbildes“ durch ein modernes Bild einer berufstätigen Mutter und angemessene Wertschätzung ihrer Leistungen
  • Ersetzen des Bildes eines „Wochenend- und Zahlpapas“ durch ein modernes Bild eines berufstätigen Vaters, der fest in den Familienalltag eingebunden ist – unabhängig der Paarbeziehung
  • Männliches pädagogisches Personal als Vorbilder in Krippen, Kindertagesstätten und Grundschulen
  • Verpflichtende Berufspraktika im sozialen Bereich für Jungen und im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) für Mädchen
  • Gleichwertigkeit aller Familienmodelle (z.B. Klassisch, Regenbogen, Patchwork, Alleinerziehend, Getrennterziehend)
Arbeit & Karriere
Die Vision: eine Arbeitswelt, die Raum und Zeit lässt für Familie und individuelle Existenzsicherung bis ins Alter ermöglicht
  • Verbreitung flexibilisierter Arbeitszeit-Modelle
  • Wertschätzung von Teilzeit-ArbeitnehmerInnen
  • Möglichkeit, Führungspositionen in Teilzeit auszuüben (Top-Sharing)
  • Möglichkeit, in Teilzeit fachlich Karriere zu machen, z.B. in kooperativen Teams (Job-Sharing)
  • Entlohnung und Anerkennung nach Ergebnissen, nicht nach Anwesenheit am Arbeitsplatz (Effizienz statt Präsenz)
  • Entgeltgleichheit von Frauen und Männern für vergleichbare Arbeit bei vergleichbarer Qualifikation (Gender Pay)
  • Finanzielle Aufwertung und gesellschaftliche Wertschätzung von Berufen, die zurzeit eher von Frauen als von Männern ausgeübt werden
  • Männerquote in sozialen Berufen
  • Abschaffung der Minijobs bei gleichzeitiger vollständiger Sozialversicherungspflicht unabhängig von der Höhe des Einkommens
  • Rechtsanspruch auf die Rückkehr von Teilzeit zurück zu Vollzeit
  • Beschäftigungsverhältnisse mit adäquaten Laufzeiten und existenzsichernden Einkommen auch in Hinblick auf die Altersvorsoge
  • Frauenquote (gemischte Teams auf allen Ebenen)
  • Geplante Budgets in Unternehmen, Organisationen und Verwaltung, für definierte Gleichstellungsziele und um Frauen und Mütter zu fördern (Gender-Budgeting)
  • Anerkennung von Familienzeit als Karrierebaustein im Lebens(ver)lauf
Recht & Steuern
Die Vision: eine politische Welt, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer konsequent fördert
  • Abschaffung des Ehegattensplittings und der kostenlosen Krankenkassen-Mitversicherung für Ehepartner, da diese traditionelle Rollenmodelle zementieren und Fehlanreize bieten für eine ungleiche Verteilung der Erwerbsarbeit innerhalb der Partnerschaft.
  • Nach der Trennung der Eltern als Paar ersetzen Wechselmodell/Doppel-Residenz das Leitbild des Residenzmodells
  • Individualbesteuerung mit Rücksichtnahme auf zu betreuende Kinder, zu pflegende Angehörige oder besondere Fürsorgeaufgaben
  • Elternzeitmodelle, die die egalitäre Aufteilung der Elternzeit fördern
  • Jungen- und Männerpolitik, die neue Rollenbilder fördert, für eine gleichberechtigte Teilung der Haus- und Familien- und Erwerbspflichten
  • für alle Familien zugängliche haushaltsnahe/familienunterstützende Dienstleistungen
  • Familienarbeitszeit, d.h. vollzeitnahe Teilzeit, im Anschluss an die Elternzeit zur partnerschaftlichen Aufteilung von Erwerbs-, Familien- und Hausarbeit
  • Einheitliche, vom Einkommen der Eltern unabhängige Kindergrundsicherung
  • Möglichkeiten zum Aufbau eigenständiger Altersvorsorge für Frauen und Männer durch konsequente Abschaffung geschlechtsspezifischer, ungleicher Tarife
  • Öffentliche Mittelvergabe von Gender-Budgeting abhängig machen (d.h. geplante Budgets für definierte Gleichstellungsziele und um Frauen und Mütter zu fördern)
  • Gesetzlich festgeschriebene Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Privatwirtschaft

Weitere Infos zu einer Karriere beim Verband berufstätiger Mütter e.V. findest du unter
https://vbm-online.de/karriere/

Wie machen Sie im Unternehmen Vereinbarkeit möglich?

Flexible Arbeitsmodelle, menschliche Unternehmenskultur, finanzielle Zuschüsse.

Vereinbarkeitsangebote beim „Verband berufstätiger Mütter e.V.“

Der Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM) ist ein familienfreundlicher Verein, der großen Wert darauf legt, dass berufstätige Eltern und pflegende Angehörige Familie und Beruf bestmöglich vereinbaren können. Durch qualitativ hochwertige Stellenangebote für Mütter, Väter und Angehörige sowie eine Vielzahl von Benefits, die Arbeitnehmende mit Kindern unterstützen sollen, beweist der Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM), dass eine familienfreundliche Arbeitsumgebung in der Vereins-Branche möglich ist.

Eine solche Unternehmenskultur basiert auf authentisch gelebter Vereinbarkeit auf allen Ebenen. Chancengleichheit und Diversität werden beim Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM) großgeschrieben. Das Unternehmen ist in Deutschland am Standort Köln (NRE) vertreten und bietet seinen Mitarbeitenden eine Vielzahl von Vereinbarkeitsangeboten.

Welche familienfreundlichen Arbeitsmodelle bietet ihr an?

Von Teilzeit über eine familienfreundliche Vollzeit bis hin zu individuellen Lösungen. Ob am Unternehmensstandort, komplett von zuhause oder in Kombination.

  • Teilzeit
  • Familienfreundliche Vollzeit
  • Erweiterte Teilzeit
  • Reduzierte Vollzeit
  • Homeoffice (100% von zu Hause)
  • Remote (ortsunabhängige Arbeitsplätze)
  • Familienfreundliche Führungspositionen
  • Hybrid – Alternierende Telearbeit (Wechsel zwischen Unternehmensstandort & Homeoffice)
  • Jobsharing
  • Tandem
  • Familienfreundlicher Minijob

Welche familienfreundlichen Arbeitszeitregelungen bietet ihr an?

Von Gleitzeit über flexible Arbeitszeiten bis hin zu Vertrauensarbeitszeit. Ob Pünktlicher Feierabend, Zeitunabhängiges Arbeiten oder ganz individuell nach familiärer Situation.

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Funktionsarbeitszeit (keine Kernarbeitszeit)
  • Vertrauensarbeitszeit
  • Zielorientierte Arbeitszeit
  • Zeitunabhängiges Arbeiten
  • 4-Tage-Woche
  • Gleitzeit
  • Langzeitkonten
  • Flexible Lebens-, Jahres- oder Wochenarbeitszeit
  • Pünktlicher Feierabend
  • Fluide Arbeitsmodelle (Leichter Wechsel von Teilzeit- auf Vollzeitmodelle, keine Teilzeitfalle)
  • Individuell verhandelbare Arbeitszeiten
  • Unbegrenzte Urlaubstage
  • Sabbaticals

Welche Arbeitsverträge bietet ihr jungen Frauen sowie Müttern hauptsächlich an?

Die Art der gängigen Arbeitsverträge für junge Frauen und Müttern sagt viel über die Familienfreundlichkeit eines Unternehmens aus. Ein befristeter Arbeitsvertrag kann für Schwangere und Mitarbeiter*innen mit Elternzeitwunsch schnell zum Problem werden.

  • Unbefristeter Arbeitsvertrag

  • Befristeter Arbeitsvertrag

Bietet Ihr eine betriebliche Kinderbetreuung oder Betreuungszuschüsse an?

Von Firmenkindergarten über Belegplätze in Kitas bis hin zu Betreuungszuschüssen. Ob innerbetrieblich oder als finanzieller Support. Nur eine zuverlässige Kinderbetreuung gewährleistet eine entspannte Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

  • Vermittlung von Tagespfleger*innen
  • Betriebliche Kinderbetreuung
  • Betriebskrippe
  • Betriebskindergarten
  • Betriebshort
  • Belegplätze in Kindertagesstätten
  • Betreuungszuschuss
  • Ferienbetreuung
  • Eltern-Kind-Büros

Welche Maßnahmen werden ergriffen, um die Chancengleichheit in eurem Unternehmen zu gewährleisten?

Vereinbarkeit ist kein Thema nur für weibliche Mitarbeitende, sondern ein gesamtgesellschaftliches Anliegen. Um Chancengleichheit zu ermöglichen, sollten sich alle Menschen innerhalb eines Unternehmens neben der Arbeit um ihre Familienmitglieder kümmern können.

  • Aufstiegschancen für Teilzeitmitarbeiter*innen
  • Frauenförderung
  • Diverse Teams
  • Elternfreundliches Betriebsklima
  • Flexibilität und Verständnis in Notfallsituationen
  • Elternzeit (Beförderung, Gehaltserhöhung etc.)
  • Verlässliche Terminabsprachen
  • Familienbewusste Arbeitsorganisation
  • Transparente Gehälter
  • Faire Urlaubsplanung
  • Förderung partnerschaftlicher Arbeitsmodelle
  • Mütternetzwerke
  • Teilzeit in Führungspositionen
  • Frauenquote in Männerdomänen
  • Einhaltung mündlicher Zusagen bei Verkündung einer Schwangerschaft oder längeren
  • Vertretungsregelungen
  • Männerquote in Frauendomänen
  • Väternetzwerke

Bezieht ihr alle Mitarbeitenden in regelmäßige Meetings mit ein?

Meetings dienen dazu, Mitarbeitende auf dem Laufenden zu halten. Allerdings ist es für Eltern oft nicht möglich, an Meetings außerhalb ihrer persönlichen Arbeitszeiten teilzunehmen, was ihre Karrierechancen erheblich beeinträchtigen kann.

  • Virtuelle Meetings
  • Keine „sinnlosen“ Meetings
  • Hybride Meetings (Vorort oder digital – je nach Möglichkeit)
  • Meetings nur innerhalb der Arbeitszeit aller Teammitglieder

Welche Angebote habt ihr im Bereich New Work?

Die Zukunft der Arbeit hat bereits begonnen. Neue Arbeitsmodelle wie eine digitale Infrastruktur, Sabbaticals und mobiles Arbeitsequipment sorgen für mehr Flexibilität und fördern somit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

  • Mobiles Arbeitsequipment

  • Freiheiten in der Gestaltung des Arbeitsplatzes – ähnlich eines Freelancers
  • Digitale Infrastruktur
  • Ausstattung eines Arbeitsplatzes Zuhause
  • Miete für Arbeitsplatz in einem Wohnort-nahen CoWorking Space wird vom Arbeitgeber übernommen

Wie unterstützt ihr beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit?

Die Reintegration während und nach der Elternzeit, Onboardingprozesse, regelmäßige Informationen und Feedbackgespräche spielen eine entscheidende Rolle für den erfolgreichen Wiedereinstieg und die weitere Zusammenarbeit.

  • Reintegration während und nach der Elternzeit
  • Regelmäßige Netzwerktreffen für Mütter und Väter in Elternzeit (falls gewünscht)
  • Onboardingprozesse beim Wiedereinstieg
  • Feedbackgespräche während des Wiedereinstiegsprozesses (zB. um herauszufinden, ob die wöchentliche Arbeitszeit nach oben oder unten korrigiert werden muss)
  • Regelmäßige Infos für Mütter und Väter in Elternzeit (falls gewünscht)
  • Familienfreundliche Weiterbildung während der Elternzeit möglich (falls gewünscht)

Wie werden Mitarbeiterkinder und -partner*innen in euer Unternehmen miteinbezogen?

Firmenevents mit der Familie, Familienessen in der Kantine oder Schnuppertage für Mitarbeiterkinder – das Einbeziehen von Mitarbeiterfamilien ist ein wichtiger Faktor für ein familienfreundliches Betriebsklima.

  • Firmenevents mit Familie
  • Familienessen in der Kantine
  • Schnuppertage für Mitarbeiterkinder
  • Kündigungsschutz für Partner*innen von Schwangeren

Welche weiteren Zuschüsse bietet ihr an?

Windelgeld, Geburtenzuschuss oder Gehaltssteigerung für Mütter und Väter – familienunterstützende Benefits in Form von Geld oder Zeit helfen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Kindern bei einer optimalen Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

  • Geschenke zur Geburt
  • Geburtenzuschuss
  • Lohnfortzahlung bei krankem Kind (über die gesetzliche Regelung hinaus)
  • Sonderurlaub für Väter nach der Geburt
  • Windelgeld
  • Geschenke zur Geburt
  • Bonuszahlungen auch während der Elternzeit möglich
  • Gehaltssteigerung für Mütter möglich
  • Sonderurlaub bei Einschulung

  • Pflegezuschuss
  • Zuschuss für haushaltsnahe Dienstleistungen
  • Entgeltbestandteile/geldwerte Leistungen für Familien

Bietet ihr eine familienfreundliche Ausbildung an?

Ausbildung oder Weiterbildung mit Kind? Das funktioniert nur mit einem Arbeitgeber, der sich auf die Bedürfnisse von Müttern, Vätern und pflegenden Angehörigen einstellt.

  • Bisher nicht
  • Ausbildung in Teilzeit
  • Ortsunabhängige Ausbildung
  • Ausbildung mit familienfreundlichen Arbeitszeiten

Bietet ihr Jobs im Schichtdienst an?

Frühschicht, Spätdienst, Wochenendarbeit – Schichtdienst an sich ist nicht zwangsläufig familienunfreundlich, muss aber zu den individuellen Betreuungsmöglichkeiten des Mitarbeitenden passen.

  • Kein Schichtdienst

Bieten Sie spezielle Räume für Schwangere oder Stillende an?

  • Bisher nicht

    Welche familienfreundlichen Jobs sind gerade verfügbar?

    • Ja, Quereinsteiger * innen erwünscht

    Jetzt bewerben!

    Danke für deine Unterstützung!

    Bitte gebe beim Bewerbungsprozess am Telefon, in deiner Bewerbungsmail oder im Bewerbungsanschreiben an, dass du über www.familienfreundliche-arbeitgeber.de auf das Unternehmen aufmerksam geworden bist!

    Nutze unser gratis Bewerbungsmuster!

    • Professionelles Bewerbungsmuster für Mütter & Väter auf Jobsuche
    • Deckblatt, Lebenslauf & Anschreiben als Word-Datei
    • Platzhalter für Elternzeiten, Kinder & Familienmodell
    • Für dich kostenlos: Im Wert von 34,- €

    Für den Profilinhalt ist ausschließlich das entsprechende Unternehmen verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr!